Marienaltar

Unser Hallstätter Marienaltar in der spätgotischen Pfarrkirche "Maria am Berg" - Patrozinium Maria Himmelfahrt - ist ein Pentaptychon, ein Wandelaltar mit einem Hauptschrein, zwei beweglichen Außen- und zwei beweglichen Innenflügeln, die einen Wechsel zwischen drei verschiedenen Schauseiten ermöglichen. Der Schrein ist mit Skulputren versehen, die Innenflügel sind auf Vorder- und Rückseiten mit Reliefs geschmückt, an den Außenflügeln befinden sich beidseitig Gemäldetafeln. Die Skulpturen und Reliefs sind großflächig vergoldet. Der Altar, der der Gottesmutter Maria geweiht ist, entstand um 1510/20 in der Werkstatt von Leonhard Astl und ist einer der bedeutendsten und aufwändigsten spätgotischen Flügelaltäre Oberösterreichs.

Letzte Restaurierung anlässlich der OÖ Landesausstellung 2008.

 

Virtueller Rundgang durch die Pfarrkirche

Hier kannst du einen virtuellen Gang durch unsere wunderschöne spätgotische Pfarrkirche "Maria am Berg" machen.

Ein herzliches Vergelt's Gott an Rudolf Viertbauer, der dieses schöne Panorama erstellt hat.

Advent- und Weihnachtszeit

websitethumbnail-2009-Hallstatt-Pfarrkirche-022-800
Altardarstellung im Weihnachtsfestkreis von Advent bis zur Fastenzeit

Unser Flügelaltar aus dem 16. Jahrhundert ist ein Wandelaltar, drei kirchenjahrbedingte Einstellungen sind möglich: Weihnachtsfestkreis, Fastenzeit und Jahreskreis, der früher nur an Hochfesten, vor allem an Festen Mariens,  gezeigt wurde.

mehr...

 

Fastenzeit

websitethumbnail-Marienaltar-Fastenzeit
Altardarstellung  in der Fastenzeit

In großem Gegensatz zu den beiden geöffneten Altarebenen steht der geschlossene Schrein. Einer Inszenierung gleich, die stufenweise ihre Steigerung erfährt, wird in dieser ersten Präsentationsebene bewusst auf jede dekorative Anreicherung verzichtet.

 

mehr...