Das Beinhaus und die Michaelskapelle

Die Michaelskapelle

Die Michaelskapelle neben der Katholischen Pfarrkirche beherbergt das weltberühmte Hallstätter Beinhaus. An ihrer östlichen Stirnseite steht der barocke Michaelsaltar, gestiftet 1612 vom Salzfertiger Eyssl. Die barocke Kanzel an der Nordwand wurde 1905 aus der Pfarrkirche entfernt. Der rückwärtige Altar stammt aus der ehemaligen Krankenhauskapelle im Hallstätter Ortsteil Lahn.

Die zwei steinernen Lichthäuschen an der Ortsseite waren einst bei Totenmessen in Verwendung. Zudem enthält ein Butzenscheibenfenster des gotischen Kapellenraumes im oberen Stockwerk ein wertvolles gotisches Glasgemälde: „St. Michael mit der Seelenwaage“. Nach der alten Eschatologie – Lehre von den letzten Dingen, war Michael derjenige, der am jüngsten Tag die Seelen der Toten wägt, eine Vorstellung, die vor 4000 Jahren in Ägypten entstanden ist. Deshalb werden ihm auch die Toten im Beinhaus anvertraut.

Das Beinhaus

Im Beinhaus befinden sich rund 1200 Totenschädel von Verstorbenen. Die meisten davon sind beschriftet und mit kunstvollen Ornamenten verziert.

Im Hallstätter Beinhaus befinden sich rund 1200 Schädel von Verstorbenen vom Friedhof in Hallstatt. An die 700 Schädel sind bemalt.

Der Brauch der Schädelmalerei begann hier um das Jahr 1720, es werden jedoch seit Beginn des 17. Jahrhunderts Totenköpfe im Beinhaus als eine Art zweiter Bestattung aufbewahrt. Entstanden ist das Ganze vermutlich nicht - wie lange Zeit angenommen - aus dem akuten Platzmangel am Friedhof, sondern aus der Tradition einzelner Familien heraus. So wurde nie allgemein exhumiert.

Der Verstorbene bleibt meist 10-20 Jahre im Grab, bis der Schädel aus der Erde genommen wird, danach vom Totengräber gereinigt wird, und anschließend zum Bleichen in Sonne und Mond im Freien aufgestellt wird. Die Bemalung erfolgt nach Gutdünken des Malers, es sind jedoch verschiedene Bemalungen in bestimmten Zeitspannen bemerkbar.

Heute werden nur noch vereinzelt Schädel im Beinhaus beigesetzt, auf besonderen Wunsch ist es jedoch nach wie vor möglich. Dies gilt für katholische ebenso wie für evangelische Christen, es werden auch beide Konfessionen auf dem gleichen Friedhof bestattet. Sicherlich ein positiver Beitrag zur Ökumene.

 

Öffnungszeiten des Beinhauses - Opening hours of the ossuary

3. November 2019 bis 30. April 2020:  von Mittwoch bis Sonntag 11:30 Uhr bis 15:30 Uhr - November 3, 2019 to April 30, 2020  from Wednesday to Sunday 11:30 am to 3:30 pm

1. Mai bis 30. September 2020 täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr - May 1 to September 30, 2020 daily from 10:00 am to 6:00 pm

1. bis 31. Oktober 2020 täglich von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr - October 1 to October 31, 2020 daily from 10:00 am to 5:00 pm

1. und 2. November geschlossen - Closed on 1st and 2nd November